Julius Wein - eine KunstAusstellung der besonderen Art!

Götter und Helden aus der griechischen Mythologie bevölkern den Alten Bahnhof

Freitag, 24. Januar 2020 - 20 Uhr Eröffnung mit Vernissage
Samstag, 25. Januar 2020 - 15-18 Uhr freie Ausstellung
Sonntag, 26. Januar 2020 - 11-17 Uhr freie Ausstellung

Eintritt frei!

Schon als Jugendlicher interessierte sich JULIUS WEIN aus Rheinhausen für die Geschichten der alten Griechen. Seine Liebe zur griechischen Inselwelt, wo er jahrzehntelang seinen Urlaub verbrachte, das besondere Licht dort und die Farben inspirierten ihn, die Sagen von Göttern und Helden aus der Mythologie in einem Feuerwerk aus Farben, mit großem Formenreichtum und in akribischer Detailverliebtheit mit Acryl- und Ölfarben - oft auf Goldgrund -  auf die Leinwand zu bannen und bildgewaltig in Szene zu setzen.

Erst nach Beendigung seines Berufslebens als Bauleiter in der blechverarbeitenden Industrie begann er intensiv mit dem Malen. Unterricht bei bekannten Malern oder in Kunstakademien hat JULIUS Wein nie erhalten; er ist ein absoluter Autodidakt, der zunächst Bilder berühmter Maler, die er in Büchern aus öffentlichen Bibliotheken fand, kopierte, um sich die verschiedenen Techniken und das Mischen von Farben anzueignen.

Sein Hang zum fantasievollen Malen wurde gefördert durch das Betrachten von Bildbänden über Surrealisten und Malern des Fantastischen Realismus wie Max Ernst, Salvador Dalí, Ernst Fuchs und Jean Jacques Rousseau.

Weins Bildwerke sind von meisterhafter Qualität und so außergewöhnlich, dass in der 22jährigen Ausstellungszeit im Alten Bahnhof noch nie etwas Vergleichbares gezeigt wurde.

Lassen Sie sich, liebe Kunstfreunde, in die fantastische Welt der griechischen Helden und Götter entführen und tauchen Sie ein in die mythologischen Geschichten von Ikarus Herakles, Poseidon, Medusa, Leda und Artemis, die Julius Wein mit dem Pinsel erzählt.

Zur Vernissage, am Freitag, den 24. Januar 2020 um 20 Uhr, lädt der Organisator der Kunstausstellungen, Wolfgang Treiber, alle Kunstbegeisterten in den Kulturtreff Alter Bahnhof Neulußheim, Bahnhofstraße 2, herzlich ein.

Die Ausstellung ist außerdem geöffnet am Samstag, den 25. Januar von 15 - 18 Uhr und am Sonntag, den 26. Januar von 11 - 17 Uhr.

Der Künstler ist an allen Tagen anwesend.


OOOPSSSS - AUSVERKAUFT!!! Kurt Knabenschuh & Otiz - Kabarett mit Hund

"Wer ist der Boss?" o d e r "Ist das Ihr Hund, der sich gerade am Buffet bedient?"

Freitag, 14.02.2020, 20 Uhr

Eintrittspreis:   VVK  9 €,  AK 12 €

zur Kartenbestellung

Alltagskabarett & Comedy - mit und ohne Bulldogge
Das neue Programm von Kurt Knabenschuh
Eines Tages war Kurt Knabenschuh durch gewisse Umstände genötigt, seinen Hund mit auf die Bühne zu nehmen ...

Indes ...
Hier handelt es sich nicht um einen kleinen, süßen Zwergpudel, der mit Schleifchen im Haar auf dem Seil tanzen und diverse Operettenouvertüren auf der Querflöte spielen kann. Nein, es geht um einen ausgewachsenen Englischen Bulldoggenrüden. Charmant, aber dickköpfig. Und nicht unbedingt der Schönste. So ein Hund, an dem sich die Geister scheiden. Die einen finden ihn kraftvoll und charismatisch. Andererseits gibt es  Menschen, die bei seinem Anblick das eigene, schrill  kläffende vier bis sechs Zentimeter große Furzkissen namens „Ursus“ panisch auf den Arm nehmen und „Nein, nein! Weg, weg!“ wispern.

Skurrile Begegnungen auf Hundebene. Zum Beispiel von „Huschi-Wuschi“ und „Bootcamp-Hundeschulen“. Und natürlich auch mit anderen, neuen Geschichten der Kategorie „Alltagskabarett“.

Mit dem von Kurt Knabenschuh  bekannten  Wortwitz und trockenem Humor.

Irmgard Klamp - KunstAusstellung

"Naive Malerei - Schön rund"

Freitag, 06. März 2020 - 20 Uhr Eröffnung mit Vernissage
Samstag, 07. März 2020 - 15-18 Uhr freie Ausstellung
Sonntag, 08. März 2020 - 11-17 Uhr freie Ausstellung

Eintritt frei!

Irmgard Klamp zeigt als Kontrastprogramm zum aktuellen Schönheitsideal der superschlanken Models mit ihrer naiven Malerei,

dass "schön rund" durchaus auch attraktiv sein kann.

Zur Vernissage am Freitag, den 06. März 2020 um 20 Uhr im Kulturtreff Alter Bahnhof  Neulußheim, Bahnhofstraße 2, lädt der Organisator der Kunstausstellungen, Wolfgang Treiber, alle Kunstbegeisterten herzlich ein.

Die Ausstellung ist, bei freiem Eintritt, außerdem geöffnet am Samstag, den 07. März 2020 von 15 - 18 Uhr und am

Sonntag, den 08. März 2020 von 11 - 17 Uhr.



Dieter Huthmacher - Musik-Kabarett

"Lachfalten" - Lieder und Texte in Mundart

Freitag, 13.03.2020, 20 Uhr

Eintrittspreis:   VVK  9 €,  AK 12 €

zur Kartenbestellung

Und wenns Gesicht auch Falten schlägt,
das Lachen wird sie glätten.

Das neue Programm von Dieter Huthmacher bügelt humorvoll Alltäglichkeiten auf und lässt uns auf Liedlänge teilhaben, wie jeder von uns „zum Hauptgang“ sein eigen Süppchen kocht und es mit einem Hauch alltäglichen Wahnsinns garniert. Angefangen bei dem Liebeslied, welches heimlich, also „hälenge“ daherkommt, über „Stolperstoi“ seinen Weg findet, auf dem man sich dann fragt: „Kenn i di oder mi oder semmer no per Sie?“. Aufgeschreckt durch Telefon-Terror „Trendy mit em Handy“ läuft man auf den nächsten Laternenpfahl und stellt erleichtert fest, dass zwar der „Schädel fraktiert, aber dem Handy nix passiert“ ist. 

Es ist ein Spaßprogramm mit Liedern und Texten in Mundart und Schriftsprache, von Text-Gutsele garniert, mit denen Dieter Huthmacher seit Jahren beim SWR4 Badenradio zu hören ist. Seit nunmehr 45 Jahren begeistert er sein Publikum und lässt uns im neuen Programm erahnen, warum „Die Guten“ auch nicht mehr die Guten sind. Es „spiegeln“ sich leise Lieder in den Mienen der Zuhörer wieder, wenn es nachdenklich wird und man im Publikum eine Hühnerfeder fallen hört, und es spiegelt sich die Freude wieder, wenn das Publikum, angestachelt von der Erkenntnis, dass nur wer alle Moden mitmacht, voll im Trend ist, laut den Refrain mitsingt: „Do semmer dabei!“

Cony WELCKER - Ursula SCHRÖDER - Rainer SELG - Irmgard KLAMP - Rudi MUTH - Friedrich KÄSTEL - Ursula Carlin

"Kopf-Skulpturen" - KunstAusstellung

Freitag, 03. April 2020 - 20 Uhr Eröffnung mit Vernissage
Samstag, 04. April 2020 - 15-18 Uhr freie Ausstellung
Sonntag, 05. April 2020 - 11-17 Uhr freie Ausstellung

Eintritt frei!

Cony Welcker ist freie Bildhauerin und Bildhauermeisterin, die mit verschiedensten Materialien arbeitet - und nicht nur Kopf-Skulpturen zu bieten hat. Mehr erfahren Sie auf der Homepage von Cony Welcker www.conywelcker.de
Ursula Schröder urban. einmalig.(bildungssprachlich) gebildet und weltgewandt, weltmännisch. städtisch für die Stadt, für städtisches Leben charakteristisch. gewandt, sicher (im Auftreten), weltgewandt, weltmännisch, (gehoben) weitläufig, (groß)städtisch, weltstädtisch. Mehr erfahren Sie auf der Homepage von Ursula Schröder www.schroeder-urban-art.de 

Rainer Selg "Metamorphosen" Alles mit, im, auf und vor dem Kopf. Rainer Selg setzt sich - fast - immer in seinen Skulpturen
oder Zeichnungen mit der menschlichen Figur auseinander. Ob als ganze Figur oder als Teil davon. Sein gesamtes Schaffen hat so mit dem Leben selbst zu tun. Die neue Serie der Kopf - Arbeiten zeigt dies, bezieht sie sich doch auf das Leben mit seinen unvorhersehbaren Widrigkeiten. Mehr Infos zu erfahren auf www.weinstein-galerie.com 

Irmgard Klamp (IKI) ...lebt und arbeitet in St. Leon-Rot. Unter dem Künstlernamen IKI malt Irmgard Klamp Bilder mit Acryl und Folienstift auf Holz oder Malkarton. Ihre Skulpturen (Figuren nach Motiven aus ihren Bildern) sind aus Gips und Kunstharz. Seit 1996 präsentiert sie ihre Werke regelmäßig in Einzel- und Gruppenausstellungen. Mehr erfahren Sie auf der Homepage von Irmgard Klamp www.irmgard-klamp.de


Rudi Muth: "meine Hand ist das Werkzeug meiner Seele" - "ich mache sichtbar was ich im Holz sehe"

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Hompage www.rudi-muth.de 


Friedrich Kästel Kunst hat viele Facetten. Kunst reflektiert Persönlichkeit und Empfindungen des Künstlers. Kunst setzt auf ungewöhnliche Materialien und überrascht mit starken Effekten. Kunst verbindet Menschen und die Kreativität öffnet Herzen. Kunst ist genial, um uns Menschen in eine surreale Welt zu versetzen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage https://www.kaestel-art.de/vita/ 

Ursula Carlin Träume erfüllen sich... "Gestalten ist mein Leben" Dies verwirklicht Ursula Carlin als Goldschmiede-Meisterin und Gestalterin im Bereich Schmuckdesign im eigenen Atelier. Das Thema "Schmuck" ist für sie schon immer mehr als der Ring am Finger oder die Kette am Hals.  In ihren Schmuck-Skulpturen verbindet sie figürliche Objekte mit tragbaren  Schmuckstücken. "Ich kombiniere die Materialien Stein, Holz, Bronze mit den Edelmetallen in Schmuckform und seit neuestem arbeite ich auch mit Ton". Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage www.meintraumwerk.com 
 

Zur Vernissage am Freitag, den 03. April 2020 um 20 Uhr im Kulturtreff Alter Bahnhof  Neulußheim, Bahnhofstraße 2, lädt der Organisator der Kunstausstellungen, Wolfgang Treiber, alle Kunstbegeisterten herzlich ein.

Die Ausstellung ist, bei freiem Eintritt, außerdem geöffnet am Samstag, den 04. April 2020 von 15 - 18 Uhr und am

Sonntag, den 05. April 2020 von 11 - 17 Uhr.

Matthias Jung - Jugendexperte - Kabarett

"Chill mal - am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig"

Freitag, 17.04.2020, 20 Uhr

Eintrittspreis:   VVK  9 €,  AK 12 €

zur Kartenbestellung

Chill mal! Wer hat Teenager in der Pubertät?

Wer war selbst mal Teenager in der Pubertät?

Der kennt hitzige Diskussionen über Schule, Zimmer aufräumen, Helfen im Haushalt, der weiß, WhatsApp ist überlebenswichtig – und Hygiene überschätzt. Jedenfalls aus der Sicht der Teenager.

Man muss lernen loszulassen! Am liebsten wohl die Kreditkarte.

Es hormoniert prächtig, aber chillt mal Eltern, Matthias Jung kommt erneut zur Hilfe!

Der Diplom-Pädagoge und Deutschlands lustigster Jugendexperte geht mit der lang erwarteten Fortsetzung seines Erfolgsprogramms „Generation Teenietus“ in die nächste Runde. Freuen Sie sich auf „Chill mal – Am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig“

Er gibt interessante wissenschaftliche Einblicke in die Verhaltensweisen und Gehirne der Teenies und hat hilfreiche sowie humorvolle Tipps und Tricks im Gepäck. Das ist echte Spaßpädagogik für die GANZE Familie. Eine einzigartige Mischung aus Sachverstand und Humor, faktenreich und äußerst unterhaltsam.

Nah an den Eltern! Nah am Alltag! Nah an der Pubertät!

https://jungmatthias.de/chill-mal/

Sekt, Bier und Musik

"Der SonntagsFrühschoppen"

Man in Black - "Tribute to Johnny Cash"

Sonntag, 12.05.2020   11-13 Uhr
Open Air / Indoor - je nach Wetterlage

Eintritt frei!
Bei den über die Grenzen Neulußheims hinaus bekannten "Sonntagsfrühschoppen" wird nicht nur Sekt, Bier und Musik,  sondern auch Kaffee und Kuchen, Butterlaugenstangen und Brezeln, sowie heiße Würste und Cocktails angeboten.
Für jeden ist etwas dabei - wie bei unseren musikalischen Angeboten an sich.

Das Opening übernimmt dieses Jahr "Men in Black"

The Man In Black, dieser Name steht für den legendären Country Sänger Johnny Cash, dem einflussreichsten US-amerikanischen Country-Sänger und Songschreiber.

Sein musikalisches Spektrum reichte von den 1950er Jahren mit Country, Gospel, Rockabilly, Blues, Folk und Pop bis hin zum Alternative Country Anfang des 21. Jahrhunderts. Johnny Cash, der den Beinamen „Man in Black“ trug, hat etwa 500 Songs geschrieben, mehr als 50 Millionen Tonträger verkauft und wurde mit 13 Grammy Awards ausgezeichnet.

Das sind: MAN IN BLACK – Tribute to Johnny Cash and his friends

Sekt, Bier und Musik

"Der Sonntagsfrühschoppen"

Olli Roth & Friends - Rock- und PopInterpretationen

Sonntag, 14.06.2020    11-13 Uhr
Open Air / Indoor - je nach Wetterlage

Eintritt frei!
Bei den über die Grenzen Neulußheims hinaus bekannten "Sonntagsfrühschoppen" wird nicht nur Sekt, Bier und Musik, sondern auch Kaffee und Kuchen, Butterlaugenstangen und Brezeln, sowie heiße Würste und Cocktails angeboten.
Für jeden ist etwas dabei - wie bei unseren musikalischen Angeboten an sich.
 

Olli Roth, Singer, Songwriter, Gitarrist und ist wohl das, was man einen „working musician“ nennt. Seit 1984 Profimusiker, in ungezählten Bands und Projekten, stand er inzwischen mehr 2500-mal live auf der Bühne! Manche sagen, er wäre eine Mischung aus Meat Loaf, Willy DeVille und John Hiatt… Aufgewachsen mit der Musik der großen amerikanischen Songwriter und geprägt durch den Sound der Blues-, Rock- und Country-Musik, fing er schon im Alter von 14 Jahren an, eigene Songs zu schreiben.

Als musikalische Einflüsse benennt er Größen wie Daniel Lanois, Chris Whitley oder die Neville Brothers. In seinen eigenen Songs vermischt er gekonnt diese einzelnen Stilelemente zu einer typischen Version seine wie er es nennt: ACOUSTIC-COUNTRY-ROCKING-BLUES. Die akustische Gitarre und natürlich seine herausragende Stimme sind sein Markenzeichen. Gefühlvolle Balladen, Uptempo-Songs oder auch mal stampfende SwampGrooves.Hauptsache, es ist handgemachte Musik ohne zu viel produktionstechnischen „SchnickSchnack“. – LET THE MUSIC DO THE TALKING –

Heidi Darjes - KunstAusstellung

"Abstrakte Malerei"

Freitag, 19. Juni 2020 - 20 Uhr Eröffnung mit Vernissage
Samstag, 20. Juni 2020 - 15-18 Uhr freie Ausstellung
Sonntag, 21. Juni 2020 - 11-17 Uhr freie Ausstellung

Eintritt frei!

Heidi Darjes...

Ich  lebe und male in Hemsbach an der Bergstraße, dort arbeite ich an kleineren Werken, großformatige Bilder entstehen im Atelier in Mörlenbach, das ich mit weiteren drei Künstlerinnen teile.

Nach den langen Erfahrungen mit vielfältigen Techniken, unterschiedlichen Materialien und stilistischen Möglichkeiten, wie z. B. Zeichnen, Aquarellieren, Radieren, Acryl- und Ölmalerei auf Leinwand Karton, Holz oder Metall sind meine Arbeiten heute in der Expressiven bzw. Freien Malerei angesiedelt. 

Meine Werke sollen Vielschichtigkeit und Dynamik vermitteln, wobei ich die Realität des Objekts oft auf Farbe und Fläche reduziere. Durch die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten mit Farben und Formen sind meiner Experimentierfreude keine Grenzen gesetzt. 

Bei großformatigen Bildern, meist in Acryl- und Mischtechniken mit Öl und Ölkreiden entstehen beim Zusammenspiel von Formen und Farben oft harmonische Kompositionen, die auch die Fantasie des Betrachters fordern und anregen.


Zur Vernissage am Freitag, den 19. Juni 2020 um 20 Uhr im Kulturtreff Alter Bahnhof  Neulußheim, Bahnhofstraße 2, lädt der Organisator der Kunstausstellungen, Wolfgang Treiber, alle Kunstbegeisterten herzlich ein.

Die Ausstellung ist, bei freiem Eintritt, außerdem geöffnet am Samstag, den 20. Juni 2020 von 15 - 18 Uhr und am

Sonntag, den 21. Juni 2020 von 11 - 17 Uhr.



Sekt, Bier und Musik

"Der Sonntagsfrühschoppen"

Seán Treacy Band

Sonntag, 05.07.2020 - 11-13 Uhr
Open Air/Indoor - je nach Wetterlage!

Eintritt frei!

Seán-Treacy-Band live am Alten Bahnhof in Neulußheim

Da bleiben keine Wünsche offen - eine Formation der absoluten Extraklasse

Die Karlsruher KultBand gilt als Geheimtipp im süddeutschen Raum. Trotz des steilen Aufstiegs in der Szene suchen sie immer noch gerne die Nähe zum Publikum und das auch schon seit 2011 in Neulußheim.

Die Seán-Treacy-Band bietet ihrem Publikum ein generationenübergreifendes Vergnügen aus purer Spielfreude, gepaart mit professionellem Handwerk. Sie nehmen sich Songs vor und machen diese noch besser als das Original oder ganz anders - rockiger, witziger und, wenn es sein muss, auch sentimentaler.

Neben ihren eigenen stundenlangen Konzerten hat sich die Band als Opening Act für so unterschiedliche Stars wie Pur, Big Country, Roger Chapman, die Hothouse Flowers oder Nena einen Namen gemacht. Die Songs, die die Band covert, stammen vor allem aus dem Rock- und Folkbereich. Beispiele wie Cranberries, Proclaimers, Prince, Cindy Lauper, AC/DC, Bon Jovi, Springsteen lassen die stilistische Bandbreite ahnen. Dazu gibt es die eigenen Songs und Irish Traditional Folk Songs. Und da sich die Qualitäten der Band mittlerweile im ganzen Land herumgesprochen haben, hat die Seán Treacy Band bereits als Begleitband von vielen "Großen" der Musikszene fungiert: Fish (Marillion), Edo Zanki, Peter Freudenthaler (Fools Garden), Stephan Zobeley (Grönemeyer), Kosho (Söhne Mannheims), Rolf Stahlhofen (Söhne Mannheims), Alex Auer (Xavier Naidoo), um nur ein paar zu nennen! Ein generationenübergreifendes Vergnügen aus purer Spielfreude – gepaart mit professionellem Handwerk.

Seán Treacy ist Ire aus Kilkenny. Er verleiht der Band seine markante Stimme und ersetzt mit seinem virtuosen Gitarrenspiel fast ein ganzes Orchester. Seán hat schon in den 80-er Jahren in Irland mit Bands wie den „Wolftones“ oder „Dubliners“ auf der Bühne gestanden. Er kam 1985 nur mit Rucksack & Zelt nach Deutschland und absolvierte früh große Tourneen für Guinness. Im süddeutschen Raum wurde er nach vielen Jahren als Solomusiker mit der Band „Anything But Trouble“ bekannt, aus der sich die heutige Seán Treacy Band formierte.

Stefan Buchholz ist gebürtiger Karlsruher und Ex-Schlagzeuger der Karlsruher Kult-Band „30 Liter Bänd. Er bildet in der Seán Treacy Band mit seiner klaren, starken Zweitstimme und den gefühlvollen Drums die Grundlage für das ausgeglichene Programm der Band. Buchholz spielt sämtliche Musikstile und steht ab und zu als Orchestermusiker mit bekannten Schlagergrößen auf der Bühne.

Claus Bubik am Bass ist ein Urgestein der Musikszene. Die tiefen Töne beherrscht er ebenso, wie Chor- und Sologesänge. Parallel zur Seán Treacy Band ist Claus mit "seiner" Groove Incorporation auf sämtlichen Bühnen Deutschlands zu sehen.

Andreas Bock an der Gitarre verleiht durch druckvolles Spiel der Band die nötige Power & das gute Aussehen. Er unterstütz mit seiner Virtuosität das Gitarrenspiel des Bandleaders.

Ralph Klotz die gute Seele der Band sorgt schon Stunden vor dem Konzert für Licht und Ton. Ohne ihn gäbe es kein Konzert!

Auch dieses Jahr freuen wir uns, die Band am 05. Juli wieder beim Sonntagsfrühschoppen der Reihe „Sekt, Bier & Musik“ im Alten Bahnhof in Neulußheim begrüßen zu dürfen.

Ab 11.00 Uhr wird hier die Bühne gerockt … mal lauter, mal leiser – in dem unverwechselbaren Seán-Treacy-Sound. Bei schönem Wetter natürlich „outdoor“ und nur wenn es gar nicht anders geht „indoor“, dann wird es kuschelig werden!

Getreu dem Motto: „Sekt, Bier & Musik“ wird natürlich auch wieder Sekt und Bier angeboten. Aber das soll ja nicht alles sein: Kult-Cocktails, heiße Würstchen, Kaffee und und und.

Wir freuen uns auf Sie! Das Kultur-Treff-Team

 


Kulturtreff Alter Bahnhof

Infos und Kartenvorbestellungen

Kulturamt
St. Leoner Str. 5,
68809 Neulußheim

Alexandra Özkalay
T 0 62 05/39 41-11
F 0 62 05/39 41-35

alexandra.oezkalay@neulussheim.de

Spielort

Alter Bahnhof
Bahnhofstr. 2
68809 Neulußheim

Aktuelle Flyer​