Mafalda

"Da muss der Handwerker ran"

Musik-Kabarett

Freitag,  22.11.2019, 20 Uhr

Eintrittspreis:   VVK  9 €,  AK 12 €

zur Kartenbestellung

Mafalda

Sechs Frauen, eine Leidenschaft

Renate Kohl

Vocals, Saxophon

Hält diesen Hühnerhaufen zusammen, singt, bläst, schreibt die Songs, hält sich ansonsten zur krass anders lautenden Meinung ihrer Band für den Inbegriff des guten Geschmacks. Sie liest fleißig den Kulturteil des "Mannheimer Morgen", aus dessen Seiten sie triumphierend passende Kommentare zu den aktuellen Songs fischt und gerne ihren Mitstreiterinnen und dem Publikum den Wert und Nutzen von Mentaltraining, vorzugsweise im städtischen Schwimmbad, näher bringt. Unverdrossen verteidigt sie ihre Vorliebe für lieblichen Rotwein und hat immer das letzte Wort.

Cornelia Sohns

Vocals, Viola

Mit griechischem Temperament und Bruchsaler Zungenschlag ereifern sie sich über Alles und Jeden. Im Alter gerade mal 5 Minuten auseinander, streiten sie sich über die Vorzüge des Älter- beziehungsweise Jüngerseins : "ich bin schließlich gereift und weise......", "dafür bin ich aber noch taufrisch...." Ein einziger Blick zwischen den Beiden genügt, und sie fiedeln und singen zweistimmig in perfekter eineiiger Symbiose. Praktischerweise gibt die eine oder die andere die zu erhoffende Gage schon im Vorfeld aus, indem sie am jeweiligen Auftrittsort die heimischen Boutiquen und Schuhläden heimsucht und nach bühnentauglichen Outfits durchstöbert...

Claudia Sohns

Vocals, Violine

... Da die eine oder die andere dann die diversen Einkäufchen selbstredend gleich doppelt tätigt, was zu einer gewissen Irritation an der Ladentheke führt, wird zur Auflösung des Rätsels breitestens über das anstehende Kulturevent MAFALDA schwadroniert. Man möge es glauben oder nicht: nachher sind die Säle bestens gefüllt mit Boutiquebesitzern und deren Angestellten, eine fabelhafte Taktik, meint die Bandleaderin.
Zudem mit gesundem Pragmatismus und medizinischem Basiswissen ausgestattet könnten sie jedem etwaigen Ohnmachtsanfall oder Hexenschuss ihrer Bandkolleginnen Paroli bieten.


Margit Wunder

Kontrabass

Frau Doktor zupft den Bass mit der Präzision eines schweizer Uhrwerks. Nicht nur wegen ihres ausladenden Instruments überragt sie alle um Haupteslänge. Im Dienste der Sache zwängt sie sich auf der Bühne gar heldenhaft in Highheels, womit sie die anderen Beteiligten zu Zwerginnen schrumpfen lässt. Mit wissenschaftlichem Interesse betrachtet sie das Geschehen um sich herum und gibt kluge Kommentare zu den gesammelten Aphorismen ihrer Bandkollegin an der Bratsche. Als Spezialistin für ebensolche hat sie Nerven wie dicke Bassseiten und schafft damit den Spagat zwischen Familie und Band.

Anna Korbut

Piano

Als klassische Konzertpianistin aus Usbekistan beackert sie die Tasten ihres Klaviers, lässt sich alle drei Tage ihre Haare nachschneiden, schätzt die Wandertips ihres Frisörs, und hält sich mit Vorliebe in Baumärkten auf, immer auf der Suche nach neuen und praktischen Utensilien zur Verschönerung ihres Hauses und Schlafzimmers ... Danach erholt sie sich beim Spielen von Rachmaninow-Etüden und beim Kochen von Marmelade, mit der sie sich die Zuneigung und den Respekt des treuen Bandroadies auf ewig gesichert hat.

Cris Gavazzoni

Schlagzeug & Percussion

Geboren unter der Sonne Brasiliens, mit einer Vorliebe für gelbe Kleidung und knallroten Lippenstift, haut sie mächtig auf die Pauke und rührt die Trommel, raschelt und klappert mit einem Sammelsurium hochinteressanter Gerätschaften, deren Prototypen aus den Küchen der Welt zu stammen scheinen. Mit ihren unvergleichlichen Geräuscheverschachtelungen würzt sie phantasievoll und empathisch das Süppchen von Fernsehköchen und der Songschreiberin. Und ist die allerallerallerbeste Schlagzeugerin ever!!

"Das Shakespeare-Prinzip"

Literatur - Lesung

Samstag, den 23. November 2019  - 19 Uhr

Eintritt frei!

Lesung mit Andreas T. Sturm

„Das Shakespeare-Prinzip“ 13 Wege zum Erfolg

Mit einem anekdotenbasierten Zugang zum größten Dramatiker der Welt entfaltet »Das Shakespeare-Prinzip« in kurzweiligen Kapiteln 13 Wege zum Erfolg. Zitate, Anekdoten und historische Hintergründe sorgen für spannende Einblicke in Shakespeares Werk und in die Gedankenwelt erfolgreicher Menschen. Infotainment pur!

Diese Prinzipien sind erprobt: Der Anglist und Shakespeare-Kenner Andreas T. Sturm veranstaltet deutschlandweit das „Dinner with Shakespeare“, das vorliegende Buch basiert auf einem seiner Programme.

Zur Lesung am Samstag, den 23. November 2019, um 19 Uhr, lädt der Kulturtreff Alter Bahnhof in Neulußheim, ein. Der Eintritt ist frei!

Seán Treacy Band

Rock- und Pop-Interpretationen

Musik

Donnerstag, 12.12.2019 - 20 Uhr
 

VVK 9 €, AK 12 €

zur Kartenbestellung

Seán Treacy Band live am Alten Bahnhof in Neulußheim - Indoor

mit dem Sommerprogramm ... und noch mehr "rumms".

Die Beschreibung der Band ist schon fast überflüssig! Aber, wer mehr wissen möchte, scrollt runter, zum 13.12.! Da findet man alle Informationen.

Da der Alte Bahnhof schon immer schnell ausgebucht ist, haben wir uns die "Treacy's" vor dem Irischen Abend nochmals hergeholt. Claus Bubik wird zu diesem Termin nicht dabei sein.

Es wird nicht bestuhlt sein!

Die Eintrittspreise sind wie immer: 9 € im Vorverkauf, 12 € an der Abendkasse.

Es gibt   K E I N E  Sitzplätze!

Fotografie: dieBergerDesigner.de

Seán Treacy Band - Ausverkauft!

Irischer Abend

Musik

Freitag, 13.12.2019 - 20 Uhr
 

Seán Treacy Band live am Alten Bahnhof in Neulußheim - Indoor

Da bleiben keine Wünsche offen - eine Formation der absoluten Extraklasse

Die Karlsruher KultBand gilt als Geheimtipp im süddeutschen Raum. Trotz des steilen Aufstiegs in der Szene suchen sie immer noch gerne die Nähe zum Publikum und das auch schon seit 2011 in Neulußheim.

Die Seán-Treacy-Band bietet ihrem Publikum ein generationenübergreifendes Vergnügen aus purer Spielfreude, gepaart mit professionellem Handwerk. Sie nehmen sich Songs vor und machen diese noch besser als das Original oder ganz anders - rockiger, witziger und, wenn es sein muss, auch sentimentaler.

Neben ihren eigenen stundenlangen Konzerten hat sich die Band als Opening Act für so unterschiedliche Stars wie Pur, Big Country, Roger Chapman, die Hothouse Flowers oder Nena einen Namen gemacht. Die Songs, die die Band covert, stammen vor allem aus dem Rock- und Folkbereich. Beispiele wie Cranberries, Proclaimers, Prince, Cindy Lauper, AC/DC, Bon Jovi, Springsteen lassen die stilistische Bandbreite ahnen. Dazu gibt es die eigenen Songs und Irish Traditional Folk Songs. Und da sich die Qualitäten der Band mittlerweile im ganzen Land herumgesprochen haben, hat die Seán Treacy Band bereits als Begleitband von vielen "Großen" der Musikszene fungiert: Fish (Marillion), Edo Zanki, Peter Freudenthaler (Fools Garden), Stephan Zobeley (Grönemeyer), Kosho (Söhne Mannheims), Rolf Stahlhofen (Söhne Mannheims), Alex Auer (Xavier Naidoo), um nur ein paar zu nennen! Ein generationenübergreifendes Vergnügen aus purer Spielfreude – gepaart mit professionellem Handwerk.

Seán Treacy ist Ire aus Kilkenny. Er verleiht der Band seine markante Stimme und ersetzt mit seinem virtuosen Gitarrenspiel fast ein ganzes Orchester. Seán hat schon in den 80-er Jahren in Irland mit Bands wie den „Wolftones“ oder „Dubliners“ auf der Bühne gestanden. Er kam 1985 nur mit Rucksack & Zelt nach Deutschland und absolvierte früh große Tourneen für Guinness. Im süddeutschen Raum wurde er nach vielen Jahren als Solomusiker mit der Band „Anything But Trouble“ bekannt, aus der sich die heutige Seán Treacy Band formierte.

Stefan Buchholz ist gebürtiger Karlsruher und Ex-Schlagzeuger der Karlsruher Kult-Band „30 Liter Bänd. Er bildet in der Seán Treacy Band mit seiner klaren, starken Zweitstimme und den gefühlvollen Drums die Grundlage für das ausgeglichene Programm der Band. Buchholz spielt sämtliche Musikstile und steht ab und zu als Orchestermusiker mit bekannten Schlagergrößen auf der Bühne.

Claus Bubik am Bass ist ein Urgestein der Musikszene. Die tiefen Töne beherrscht er ebenso, wie Chor- und Sologesänge. Parallel zur Seán Treacy Band ist Claus mit "seiner" Groove Incorporation auf sämtlichen Bühnen Deutschlands zu sehen.

Andreas Bock an der Gitarre verleiht durch druckvolles Spiel der Band die nötige Power & das gute Aussehen. Er unterstütz mit seiner Virtuosität das Gitarrenspiel des Bandleaders.

Ralph Klotz die gute Seele der Band sorgt schon Stunden vor dem Konzert für Licht und Ton. Ohne ihn gäbe es kein Konzert!

Fotografie: dieBergerDesigner.de

Jimi Hering

Weihnachten? War gestern!!!

Weihnachtslieder mal anders ... und mehr

Sonntag, 29.12.2019 - 18 Uhr
 

Eintritt frei!

JIMI HERING WEIHNACHTSEXPERIENCE

Rjiner aka The Electric Single Kid - Gesang&Rassel

Dr. Beutelspacher - Gitarre&Gesang

TC Debus - Kontrabass&Gesang

Hering Cerin- Standschlagzeug&Gesang

Ob Strasse, Bühne oder Wohnzimmer – ein Plätzchen findet sich immer
Was dereinst aus einer Not geboren wurde, "....seid Ihr mobil, braucht wenig Platz und, wenn überhaupt,
nur eine Steckdose ?" hat sich beim Machen, durch die einer solchen Konstellation von Charakteren
innewohnenden Eigendynamik, ziemlich schnell zu einer für Band wie Publikum gleichermassen
amüsanten Sache entwickelt.
Ein nach allen Seiten offenes, jedoch keinesfallls beliebiges Program sorgt dabei für extrem gute
Laune sowie ausgelassene Körperbewegungen bei Jung und Alt.
Musikalität und Spielfreude sowie ein unverkrampftes Bühnenauftreten mit viel Raum für Spontanität
geben den Konzerten noch die spezielle Würze.
Parole: Un-glaub-lich!
Wie so oft im Leben: Die Mischung macht´s!
Rjiner aka The Electric Single Kid bringt mit seiner am Punk-Rock gestählten Stimme alte Cha-Cha
Klassiker wie Hannes Jopi Heesters “Tausendmal möcht´ich dich küssen” (deutsche Originalcersion
von Besame Mucho) zum Glühen und schiebt Michael Jacksons “Beat It” mit einem Hauch von
Elvis vor das Sound-System einer jamaicanischen Dance-Hall.
Dr. Beutelspacher und TC Debus, beide mit der hohen Schule des Jazz mehr als vertraut (Diplom !)
und gleichzeitig mit dem nötigen Siff aus anfänglichem Jugend-Keller-Rock und späterer
Tanzmucke imprägniert, sorgen als reaktionsschnelles Gespann an Gitarre und Kontrabass
für allerlei musikalische Zitate und Überraschungen, und verleihen so den Performances der
Jimi Hering Experience immer wieder aufs neue ihren eigenwilligen Charme.
Hering Cerin gibt dem Ganzen an einem speziell gebautem Standschlagzeug den minimalistischen
Kick von Merengue bis Metal. Zudem sorgt er als Sammler und Fan von Pfälzer Liedgut in der Abteilung
“Pfalz Time” für die musikalischen Perlen mit regionalem Bezug im Repertoire der Jimi
Hering Experience. Vumm Herzl´ muss es kumme !

Hier in Neulußheim werden wir mit WeihnachtsNachwehen und SilvesterVorfreude das verspätete X-Mas-Spezial nachholen!

Jimie Hering hat Weihnachtslieder mal anders gespielt - lasst euch überraschen!

Keine Idee, was das sein soll??? ...

dann einfach mal auf YouToube eingeben: Jimi Hering Experience - Lasst uns froh und munter sein

 


Kulturtreff Alter Bahnhof

Infos und Kartenvorbestellungen

Kulturamt
St. Leoner Str. 5,
68809 Neulußheim

Alexandra Özkalay
T 0 62 05/39 41-11
F 0 62 05/39 41-35

alexandra.oezkalay@neulussheim.de

Spielort

Alter Bahnhof
Bahnhofstr. 2
68809 Neulußheim

Aktuelle Flyer​